Champions League: Diese Rekorde warten noch auf Ronaldo und Messi

Wer schon mal einen Blick auf unsere Rubrik Rekorde geworfen hat, der wird sich mitunter fragen, ob es überhaupt noch wichtige Bestmarken in der Welt des Fußballs gibt, die noch nicht in der Hand von einem der beiden Superstars liegen. Die UEFA hat sich wohl die gleiche Frage gestellt und bezogen auf die Champions League tatsächlich einige Rekorde gefunden, deren Inhaber tatsächlich weder Ronaldo noch Messi heißen.

Endspieltore

  • Meiste Tore in Endspielen des Pokals der europäischen Meistervereine: 7 – Alfrédo Di Stéfano, Ferenc Puskás (beide Real Madrid)
  • In fünf Endspielen erfolgreich: Alfrédo Di Stéfano (Real Madrid, 1956, 1957, 1958, 1959, 1960)
  • Meiste Tore in einem einzelnen Endspiel des Europapokals der Landesmeister: 4 – Ferenc Puskás (Real Madrid, 1960)
  • Meiste Tore in einem einzelnen Endspiel der UEFA Champions League: 2 – Daniele Massaro (AC Milan, 1994), Karl-Heinz Riedle (Borussia Dortmund, 1997), Hernán Crespo (Milan, 2005), Filippo Inzaghi (Milan, 2007), Diego Milito (Inter Mailand, 2010)

Messi und Ronaldo haben je zweimal in einem Finale je ein Tor erzielt (Messi 2009 und 2011 und Ronaldo 2008 und 2014).

Tore im Pokal der europäischen Meistervereine/in der UEFA Champions League

  • Meiste Tore in der Gruppenphase der UEFA Champions League: Raúl González (53)
  • Meiste Tore im Viertelfinale des Europapokals der Landesmeister/der UEFA Champions League: Alfrédo Di Stéfano (14)
  • Meiste Tore im Halbfinale: Alfrédo Di Stéfano (11)

Sowohl Cristiano Ronaldo (derzeitiger Rekordhalter) als auch Messi haben Raúl als besten Torschützenkönig der UEFA Champions League überholt, doch der Spanier hält noch immer den Rekord als Spieler mit den meisten Toren in der Gruppenphase der Champions League, wobei es nur eine Frage der Zeit ist, bis sowohl Messi (47) als auch Ronaldo (49) auch diese Bestmarke knacken.

Di Stéfano hält derzeit die Rekorde sowohl für die meisten Tore im Viertelfinale als auch im Halbfinale, doch auch hier liegen Ronaldo (12 / 8) und Messi (10 / 4) auf der Lauer.

Erfolge mit unterschiedlichen Vereinen

  • Endspielsiege mit verschiedenen Vereinen in der UEFA Champions League: 3 – Clarence Seedorf (Ajax 1995, Real Madrid 1998, Milan 2003, 2007)
  • Für die meisten Teams in der UEFA Champions League als Torschütze erfolgreich: 6 – Zlatan Ibrahimović (Ajax, Juventus, Inter, Barcelona, Milan, Paris Saint-Germain)

Cristiano Ronaldo hat als einziger Spieler für zwei unterschiedliche Siegerteams in einem Finale getroffen (Manchester United 2008 und Real Madrid 2014). Der einzige andere Spieler, der mit zwei verschiedenen Teams in einem Finale ein Tor erzielte, war Velibor Vasović (Partizan 1966 und Ajax 1969), der jedoch beide Endspiele verlor.

Der Rekord von Zlatan Ibrahimovic, der für sechs verschiedene Teams in der Champions League traf, scheint fürs erste nicht in Gefahr zu sein. Während Ronaldo bisher für zwei verschiedene Teams traf, erzielte Messi alle seine Tore für den FC Barcelona.

Älteste Torschützen

  • Endspiel der UEFA Champions League: Paolo Maldini (36 Jahre, 333 Tage) Milan - Liverpool FC (25.05.2005)
  • UEFA Champions League, Gruppenphase bis zum Endspiel: Francesco Totti (38 Jahre, 59 Tage)
    ZSKA Moskva - Roma (25.11.2014)
  • Europapokal der Landesmeister: Manfred Burgsmüller (38 Jahre, 293 Tage)
    Werder Bremen - Dynamo Berlin (11.10.1988)

Bis zum Finale der Saison 2021/22 müsste Cristiano Ronaldo warten, um Paolo Maldini als ältesten Torschützen in einem CL-Finale abzulösen, während Messi erst in der Spielzeit 2023/24 seine erste Chance bekommen würde – und auch nur dann, wenn das Finale nicht vor dem 23. Mai stattfinden würde, denn sonst müsste der Argentinier ein weiteres Jahr warten.

Um Totti als ältesten Champions-League-Torschützen zu überholen, müsste Ronaldo nach dem 22. November 2023, Messi wiederum nach dem 13. April 2026 treffen!

Schnellste Tore

  • Frühestes Tor in der UEFA Champions League: Roy Makaay (10,12 Sekunden)
    Bayern München - Real Madrid (07.03.2007)
  • Schnellstes Tor im Endspiel der UEFA Champions League: Paolo Maldini (53 Sekunden)
    Milan - Liverpool (25.05.2005)

Gegen Real Madrid traf Roy Makaay nach nur 10,12 Sekunden. Sowohl Ronaldo als auch Messi benötigten dagegen vier Minuten für ihr schnellstes UCL-Tor – Ronaldo traf im Oktober 2013 gegen Juve, Messi erzielte sein schnellstes Tor in der Champions League im Oktober 2008 gegen den FC Basel.

Hattricks

  • Schnellster Dreierpack in der UEFA Champions League: Bafétimbi Gomis (8 Minuten)
    Dinamo Zagreb - Olympique Lyonnais, 07.12.2011
  • Dreierpacks in aufeinanderfolgenden Partien in der UEFA Champions League: Luiz Adriano (2)
    FC BATE Borisov - FC Shakhtar Donetsk (21.10.14) & FC Shakhtar Donetsk - FC BATE Borisov (05.11.14)

Messi und Ronaldo halten zusammen den Rekord für die meisten Hattricks in der Champions League. Beide haben bisher fünf Fünferpacks erzielt. Den schnellsten Hattrick erzielte Messi innerhalb von 22 Minuten gegen Arsenal – es war auch sein erster – im Jahr 2010. Gegen Bayer Leverkusen am 7. März 2012 vergingen bei seinem Fünferpack zwischen dem zweiten und dem vierten Tor 16 Minuten.

Für seinen Viererpack gegen Malmö am letzten Spieltag der Gruppenphase 2015/16 benötigte Ronaldo 12 Minuten.

Langzeitrekorde

  • Tore in den meisten aufeinanderfolgenden Spielzeiten in der UEFA Champions League: Raúl González (14)
  • Tore in den meisten Spielzeiten der UEFA Champions League: Ryan Giggs (16)

Während Ronaldo weder mit Sporting CP (eine Saison) noch in den ersten zwei Saisons mit Manchester United in der Champions League erfolgreich war, traf er in den darauffolgenden zehn Spielzeiten in Folge. Um den Rekord von Raúl zu knacken, müsste er in den kommenden fünf Saisons in Folge treffen. Um den Rekord von Ryan Giggs dagegen zu brechen, müsste Ronaldo spielen, bis er über 40 ist.
Messi hingegen hat in jeder der elf Saisons getroffen, die er gespielt hat und somit könnte er in seinen Dreißigern sowohl Raúls als auch Giggs‘ Rekord knacken.

Die konstantesten Spieler

  • Tore in den meisten Spielen in Folge: Ruud van Nistelrooy (9), Manchester United, 2002/03
  • Bester Tordurchschnitt in Europapokal/UEFA Champions League: 0,97 – Gerd Müller (Bayern)
  • Bester Tordurchschnitt in UEFA-Vereinswettbewerben*: 0,90 – Radamel Falcao (Porto, Atlético Madrid)

Ronaldo traf in der Saison 2013/14 in acht Spielen in Folge und blieb damit nur ein Tor von dem Rekord von van Nistelrooy (9) entfernt. Bezogen auf den besten Tordurchschnitt, der bei 0,97 Toren pro Spiel liegt (Gerd Müller), kann Ronaldo nicht mithalten. Sein Durchschnitt in der Champions League liegt bei 0,71 Toren / Spiel (89 Tore in 125 Spielen), sein Schnitt in allen europäischen Wettbewerben liegt ebenfalls bei 0,71 (91 Tore in 128 Spielen). Messis Tordurchschnitt liegt etwas höher (0,78 in der Champions League – 80 Tore in 102 Spielen; 0,78 in allen Wettbewerben – 83 Tore bei 106 Einsätzen).

raul-ronaldo-messi-21012016

* UEFA-Vereinswettbewerbe bedeutet Europapokals der Landesmeister/UEFA Champions League, UEFA-Pokal/UEFA Europa League, Europa/Südamerika-Pokal, Pokal der Pokalsieger, UEFA-Superpokal und UEFA Intertoto Cup

Veröffentlicht in Champions League | Kommentieren

Weltfußballer 2015: Lionel Messi diesmal wieder vor Cristiano Ronaldo

Auch wenn sich Neymar dank seiner Nominierung unter die letzten Drei vor der FIFA-Gala am heutigen Montag in Zürich ebenfalls Hoffnungen auf seine erstmalige Auszeichnung als Weltfußballer des Jahres machen durften, war doch im Vorfeld schon klar, dass die Entscheidung wieder zwischen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo fallen würde.

https://www.youtube.com/watch?v=M5tmVUQwErA

Seit 2008 erhielt immer einer der beiden fraglos besten Fußballer unserer Zeit die Ballon d'Or und dabei blieb es auch 2015. Nach den vier Triumphen in Folge von 2009 bis 2012 und zwischenzeitlich zwei Siegen von Ronaldo vereinte diesmal wieder Messi die meisten Stimmen auf sich.

41,33 Prozent der Stimmen, die von den Trainern und Kapitänen aller der FIFA angeschlossenen Nationalteams sowie jeweils einem Medienvertreter aus diesen Ländern stammten, erhielt der Argentinier, der mit dem FC Barcelona bis auf die spanische Supercopa alles gewann, was es 2015 zu gewinnen gab.

Für Cristiano Ronaldo, der zwar mehr Tore erzielte als Messi, aber mit Real Madrid ohne Trophäe blieb, stimmten 27,76 Prozent der Wahlberechtigten. Zum drittplatzierten Neymar mit 7,86 Prozent klaffte dann erwartungsgemäß schon eine große Lücke. Neymar ist aber derjenige, dem es am ehesten zuzutrauen ist, in die Phalanx von Messi und Ronaldo einzubrechen. Gerade Messi ist aber auch 2016 schon wieder überragend gestartet und scheint auf dem besten Weg zum sechsten Weltfußballer-Titel, während Ronaldo schon seit einigen Monaten nicht mehr auf absolutem Top-Niveau agiert, aber natürlich jederzeit wieder durchstarten kann.

Veröffentlicht in Auszeichnungen | Tagged , , , | Kommentieren

Copa del Rey: Messis Traumtor gegen Espanyol aus unterschiedlichen Perspektiven


YouTube Preview Image

Mit zwei Toren und zwei Vorlagen war Lionel Messi beim gestrigen Pokalspiel gegen Espanyol (4:1) an allen vier Barça-Toren beteiligt. Das zweite Tor erzielte der 28-Jährige dabei per herrlichem Freistoß.

Es war das vierte Freistoßtor für Messi in der laufenden Saison. Außerdem holte er mit dem Tor Ronaldinho als Spieler des FC Barcelona mit den meisten Freistoßtoren ein. Beide haben 19 Mal per Freistoß getroffen.

Hier könnt ihr das Traumtor des Argentiniers aus allen möglichen Winkeln und Perspektiven betrachten:

https://www.instagram.com/p/BANhLbBP0t8

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Messi, Videos | Kommentieren

Cristiano Ronaldo bleibt im Clásico blass – Lionel Messi feiert sein Comeback

YouTube Preview Image

In den vergangenen Jahren waren Cristano Ronaldo und Lionel Messi nicht selten die Hauptfiguren im Clásico. Am gestrigen Samstag, beim in dieser Form nicht zu erwartenden 4:0-Sieg des FC Barcelona bei Real Madrid, spielten die beiden Superstars aber nur eine Nebenrolle.

Während Luis Suárez, Neymar und Andrés Iniesta groß aufspielten und auch für die vier Tore verantwortlich zeichneten, saß Messi nach knapp zwei Monaten Verletzungspause wie erwartet beim Anpfiff auf der Bank. Nach 56 Minuten kam der Argentinier aber für Ivan Rakitic und damit zum ersehnten Comeback. Und Messi ließ in einigen Aktionen gleich wieder seine Klasse aufblitzen. Ein Tor oder eine Vorlage blieben dem vierfachen Weltfußballer indes verwehrt, was sich angesichts des klaren Sieges der Katalanen aber verschmerzen ließ.

Video: Messi vs. Real Madrid (21.11.2015)

YouTube Preview Image

Auf der anderen Seite ging Cristiano Ronaldo mit seinen Kollegen unter. In der ersten Hälfte fand auch der Portugiese keine Mittel gegen die Überlegenheit des Erzrivalen und als Real Madrid nach der Pause kurzzeitig am Drücker war, war von Ronaldo auch nicht viel zu sehen. Erst als die Partie schon entschieden war, kam Ronaldo zu zwei Chancen, scheiterte aber jeweils an Barça-Keeper Claudio Bravo: sowohl einen Heber aus kurzer Distanz als auch einen Kopfball Ronaldos konnte Bravo parieren.

Video: Ronaldo vs. FC Barcelona (21.11.2015)

YouTube Preview Image

Ronaldo sucht damit weiterhin nach der Leichtigkeit der letzten Jahre und bleibt bei acht Treffern in zwölf Liga-Spielen. Für Messi sind drei Tore in sieben Partien notiert. Für beide gemessen an den letzten Jahren eine eher maue Ausbeute.

Clásico-Statistik  von Ronaldo und Messi

Vergleich man die Statistik von Messi und Ronaldo bei den Clásicos, so sieht die Bilanz des 30-jährigen Stürmer von Real Madrid alles anderes als gut aus. Von den 24 Duellen, die Ronaldo im Trikot von Real Madrid gegen den FC Barcelona bestritten hat, konnte er lediglich sechs gewinnen. Von den 18 anderen Spielen endeten sechs Unentschieden und 12 mit einer Niederlage.

Auf der anderen Seite hat Messi 31 Mal gegen Real Madrid mit einer deutlich besseren Bilanz: 15 Siege, 7 Niederlagen und 9 Unentschieden.

Veröffentlicht in News | Tagged , , , , , , | Kommentieren

Clásico: Ronaldo auf der Suche nach der Top-Form – Messi wohl mindestens auf der Bank

Das ewige Duell zwischen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi um den inoffiziellen Status des besten Spielers der Welt geht in seine nächste Runde. Am Samstag erwartet Ronaldo mit Real Madrid den FC Barcelona, der allem Anschein nach erstmals nach knapp zwei Monaten Verletzungspause wieder auf Messi zurückgreifen kann.

Offiziell gibt es bislang zwar keine Aussage bezüglich eines Einsatzes von Messi, doch nach einer Woche im Mannschaftstraining ist so gut wie sicher, dass der vierfache Weltfußballer zumindest zum 18er-Kader von Trainer Luis Enrique zählen wird. Dass Sturmpartner Luis Suárez davon sprach, noch nicht zu wissen, ob Messi in der Startelf stehe oder von der Bank komme, lässt erahnen, dass der Argentinier bereit ist für sein Comeback. Die endgültige Entscheidung dürfte aber erst am Spieltag fallen und vermutlich nicht vor den offiziellen Aufstellungen eine Stunde vor Spielbeginn bekannt werden. Da Messi in der Vergangenheit nach längeren Verletzungspausen meist einige Wochen brauchte, um zu seiner Form zu finden, gibt es durchaus nicht wenige Stimmen, die den Superstar lieber als Joker sähen, zumal Suárez und Neymar in Abwesenheit ihres kongenialen Kollegen blendend harmonierten.

Cristiano Ronaldo hat derweil keine körperlichen Beschwerden, ist aber dennoch nicht in Top-Form. Schon alleine die Bilanz von acht Toren in elf Liga-Spielen ist für die Verhältnisse des Portugiesen unterdurchschnittlich. Und bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass der 30-Jährige sogar in sieben dieser elf Partien torlos geblieben ist. Ohne den Fünferpack am dritten Spieltag bei Espanyol Barcelona (6:0) sind es lediglich drei Tore in zehn Spielen. Für Ronaldo, der zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison schon 18-mal getroffen hatte, eine ganz schwache Ausbeute. Wird diese im Clásico aufpoliert, würde indes kaum mehr jemand von den letzten Monaten sprechen.

Veröffentlicht in News | Tagged , , , , , , | Kommentieren

Ronaldo hat in nur drei von zwölf Spielen getroffen

Zwar hat Cristiano Ronaldo mit seinen beiden Toren gegen Malmö vor ein paar Wochen Raúl als besten Torschützen von Real Madrid eingeholt (beide 323 Tore) und auch kommt der amtierende Weltfußballer in dieser Saison bereits auf zehn Tore, doch gibt es eine Statistik, die beweist, dass der Portugiese derzeit in einer kleinen Formkrise steckt. In den zwölf Pflichtspielen, die der 30-Jährige insgesamt, also mit Klub und Land, bestritten hat, hat er nämlich lediglich in drei ein Tor erzielt.

Nur in einem Ligaspiel getroffen

In der Liga BBVA hat der Stürmer von Real Madrid bisher sieben Spiele absolviert und dabei fünf Tore erzielt. Zweifelsohne ein ordentlicher Schnitt, doch die fünf Tore erzielte er in Form eines Fünferpacks gegen Espanyol, sprich in einem einzigen Spiel. In den anderen sechs Partien blieb er torlos.

Zwei Doppelpacks in der Champions League

Immerhin, in der Champions League kann dieser Schnitt durch seine beiden Doppelpacks gegen Donetsk (2x Elfmeter) und Malmö etwas verbessert werden.

Sechs Ligaspiele ohne Tor

Bisher hat Ronaldo alle Spiele mit Real Madrid durchgespielt. Ohne Tor blieb er gegen Sporting Gijón, Betis, Granada, Athletic, Málaga und Atlético de Madrid.

Zum Vergleich: Sein Teamkollege Karim Benzema hat zwar in acht Spielen "nur" sieben Tore erzielt, dafür blieb er nur in zwei Spielen ohne Torerfolg und war zudem der einzige Real-Torschütze in drei Partien (Granada, Athletic und Atlético). Der Franzose liegt in der Pichichi-Rangliste mit sechs Toren vor Ronaldo...

Kein Tor mit Portugal

Werfen wir einen Blick auf die Spiele Ronaldos mit Portugal. Hier spielte er 67 Minuten gegen Frankreich (Freundschaftsspiel) und blieb, wie auch in den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Albanien und Dänemark, ohne Tor.

Für einen Spieler, der in der vergangenen Saison allein in der Liga 48 Tore erzielte, kürzlich die Marke von 500 Karriere-Toren knackte, einen unglaublichen Schnitt von mehr als einem Tor pro Spiel bei Real Madrid hat und in dieser Woche seinen vierten Goldenen Schuh in Empfang nehmen wird, sind diese Zahlen nur schwer zu rechtfertigen.

Video: Letztes Ronaldo-Tor (vs. Malmö)

YouTube Preview Image
Veröffentlicht in Ronaldo, Statistiken | Kommentieren

Sind Messi und Cristiano in Wahrheit beste Freunde?

Messi-Ronaldo-Freunde

Wie sähe wohl ein Tag im Leben der beiden besten Fußballspieler des Planeten, Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, aus, wenn beide nicht Erzrivalen sondern beste Freunde wären?

Das folgende Video, welches wir auf 'FootbOlé' gefunden haben, zeigt, wie ein solcher hypothetischer Tag ablaufen könnte. Das parodistische Video vereint sowohl fiktive als auch reale Elemente und zeigt beide u. a. beim Spazierengehen, beim Besuch eines Einkaufszentrums, beim Motorradfahren, im Fitnessstudio und beim Sonnen...

Ein lustiger Clip, der unserer Meinung nach das Potential hat, sich zu einem viralen Hit zu entwickeln 😉

YouTube Preview Image

Video: facebook.com/fcfootbole

Veröffentlicht in Kurioses | Tagged , , , , | Kommentieren

7-8 Wochen Pause: Diese Spiele wird Messi aufgrund seiner Knieverletzung verpassen

Der FC Barcelona wird sieben bis acht Wochen auf seinen besten Spieler, Lionel Messi, verzichten müssen. Der Argentinier zog sich in der dritten Minute des Liga-BBVA-Spiels gegen UD Las Palmas (2:1) eine Knieverletzung zu als er mit einem Gegenspieler zusammenprallte und musste zunächst behandelt werden. Zwar versuchte der 28-Jährige zunächst weiterzuspielen, um nur wenige Minuten später um seine Auswechslung zu bitten. Für ihn kam Munir ins Spiel.

Die durchgeführten Untersuchungen ergaben einen Innenbandriss im linken Knie. Die Ausfallzeit für einen derartige Verletzung beträgt in der Regel sieben bis acht Wochen, d. h. dass Messi mit viel Glück rechtzeitig zum Clásico gegen Real Madrid (am 21. November) wieder fit werden könnte.

YouTube Preview Image

Bis dahin hätte Messi insgesamt 13 Spiele verpasst, neun mit dem FC Barcelona und vier mit Argentinien. Bei Barca wird er die kommenden drei Gruppenspielen in der Champions League, fünf Ligaspiel sowie eins im Pokal verpassen, während er mit der Albiceleste bei gleich vier WM-Qualifikationsspielen nicht mit von der Partie wird sein können.

Die folgenden Spiele werden der FC Barcelona und Argentinien -  voraussichtlich - ohne ihren Top-Stürmer bestreiten müssen:

  1. Di, 29.09.2015 (20:45), Champions League: FC Barcelona - Bayer Leverkusen
  2. Sa, 03.10.2015 (16:00), Liga BBVA: FC Sevilla - FC Barcelona
  3. Fr, 09.10.2015 (02:00), WM-Qualifikation: Argentinien - Ecuador
  4. Mi, 14.10.2015 (02:00), WM-Qualifikation: Paraguay - Argentinien
  5. Sa, 17.10.2015 (20:30), Liga BBVA: FC Barcelona - Rayo Vallecano
  6. Di, 20.10.2015 (20:45), Champions League: BATE - FC Barcelona
  7. Sa, 25.10.2015 (18:15), Liga BBVA: FC Barcelona - Eibar
  8. Di, 27./28.10.2015, Copa del Rey: FC Barcelona - ???
  9. Sa, 31.10. oder So, 01.11.2015, Liga BBVA: Getafe - FC Barcelona
  10. Mi, 04.11.2015 (20:45), Champions League, FC Barcelona - BATE
  11. Sa, 7.11. oder So, 8.11.2015, Liga BBVA: FC Barcelona - FC Villarreal
  12. Fr, 13.11.2015 (23:00), WM-Qualifikation: Argentinien - Brasilien
  13. Di, 17.11.2015 (21:30), WM-Qualifikation: Kolumbien - Argentinien
  14. Sa, 21.11.2015 (20:30), MÖGLICHES COMEBACK: Real Madrid - FC Barcelona
YouTube Preview Image
Veröffentlicht in Messi | Tagged , , , , | 1 Kommentar

Hattrick von Cristiano Ronaldo gegen Espanyol in 12 Minuten

Real Madrid liegt dank eines Dreierpacks von Cristiano Ronaldo gegen Espanyol nach nur 20 Minuten bereits mit 4:0 in Führung (3x Ronaldo, Benzema). Der Portugiese hat damit seine Durststrecke (nur ein Tor in den letzten 9 Spielen) auf eindrucksvolle Weise beendet.

12 Minuten reichten dem 30-jährigen, um unter Beweis zu stellen, dass er auch in dieser noch jungen Saison 2015/16 wieder ein Top-Anwärter auf die Pichichi-Trophäe ist. Neben seinem Dreierpack bereitete er zudem das 4:0 durch Karim Benzema vor.

Veröffentlicht in News | 2 Kommentare

Ronaldo mit Portugal: Testspiel gegen Frankreich und EM-Quali gegen Dänemark

Mit einem Superstar wie Cristiano Ronaldo in seinen eigenen Reihen, zählt Portugal bei großen Turnieren zwangsläufig zum erweiterten Favoritenkreis. Das dürfte auch in Hinblick auf die EM 2016 in Frankreich nicht anders sein - vorausgesetzt, Portugal qualifiziert sich für die Endrunde.

Während Portugal das Ticket für die letzte WM erst in den Play-Off-Spielen sichern konnte, scheint es nun, dass sich Ronaldo und Co. auf direktem Wege für die EM in Frankreich qualifizieren werden. Nach fünf gespielten Partien in der Qualifikationsgruppe I führt Portugal die Gruppe mit zwölf Punkten nach vier Siegen und einer Niederlage an. Dänemark und Albanien liegen jeweils mit zwei Punkten Rückstand hinter den Portugiesen, wobei Albanien noch ein Spiel weniger absolviert hat als Portugal und Dänemark.

Der erste Platz in der Gruppe war allerdings hart erkämpft und die Siege vielen stets knapp aus. Zunächst einmal startete Portugal im vergangenen Jahr mit einer 0:1-Niederlage gegen Albanien in die Qualifikation zur EM 2016. Daraufhin folgten vier Siege: 1:0 gegen Dänemark, 1:0 gegen Armenien, 2:1 gegen Serbien, 3:2 gegen Armenien. Bemerkenswert: Den Siegtreffer gegen Dänemark erzielte Ronaldo in der 95. Spielminute. Gegen Armenien sorgte der Superstar zudem mit einem Hattrick für den Sieg Portugals. Auch beim knappen 1:0 gegen Armenien erzielte Ronaldo im Portugal-Trikot den Siegtreffer. Allein gegen Serbien siegte Portugal ohne ein Tor von Ronaldo - hier hießen Carvalho und Coentrao die Torschützen.

Der Erfolg von Portugal hängt maßgeblich von Cristiano Ronaldo ab. In den kommenden zwei Partien geht es gegen die direkten Wettbewerber Dänemark und Albanien. Ist Ronaldo hier gut in Form, können sich die Portugiesen sicher für die EM qualifizieren. Sollte Portugal die kommenden zwei Spiele nicht gewinnen, ist auch der dritte Gruppenplatz noch denkbar. Dann müsste Portugal voraussichtlich wieder in den Play-Offs nachsitzen. Am Freitag steht zunächst ein Testspiel gegen Frankreich an.

Veröffentlicht in EM 2016 | Tagged , , , | Kommentieren