Archiv der Kategorie: Auszeichnungen

Weltfußballer 2015: Lionel Messi diesmal wieder vor Cristiano Ronaldo

Auch wenn sich Neymar dank seiner Nominierung unter die letzten Drei vor der FIFA-Gala am heutigen Montag in Zürich ebenfalls Hoffnungen auf seine erstmalige Auszeichnung als Weltfußballer des Jahres machen durften, war doch im Vorfeld schon klar, dass die Entscheidung wieder zwischen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo fallen würde.

https://www.youtube.com/watch?v=M5tmVUQwErA

Seit 2008 erhielt immer einer der beiden fraglos besten Fußballer unserer Zeit die Ballon d'Or und dabei blieb es auch 2015. Nach den vier Triumphen in Folge von 2009 bis 2012 und zwischenzeitlich zwei Siegen von Ronaldo vereinte diesmal wieder Messi die meisten Stimmen auf sich.

41,33 Prozent der Stimmen, die von den Trainern und Kapitänen aller der FIFA angeschlossenen Nationalteams sowie jeweils einem Medienvertreter aus diesen Ländern stammten, erhielt der Argentinier, der mit dem FC Barcelona bis auf die spanische Supercopa alles gewann, was es 2015 zu gewinnen gab.

Für Cristiano Ronaldo, der zwar mehr Tore erzielte als Messi, aber mit Real Madrid ohne Trophäe blieb, stimmten 27,76 Prozent der Wahlberechtigten. Zum drittplatzierten Neymar mit 7,86 Prozent klaffte dann erwartungsgemäß schon eine große Lücke. Neymar ist aber derjenige, dem es am ehesten zuzutrauen ist, in die Phalanx von Messi und Ronaldo einzubrechen. Gerade Messi ist aber auch 2016 schon wieder überragend gestartet und scheint auf dem besten Weg zum sechsten Weltfußballer-Titel, während Ronaldo schon seit einigen Monaten nicht mehr auf absolutem Top-Niveau agiert, aber natürlich jederzeit wieder durchstarten kann.

Messis Tor gegen Bayern München zum Tor der Saison der UEFA gewählt

Das zweite Tor von Lionel Messi gegen Bayern München im Halbfinal-Hinspiel der Champions League, bei dem er zunächst Jérôme Boateng mit einem sehenswerten Dribbling zum Umfallen brachte und anschließend den Ball über Manuel Neuer lupfte, ist von den Usern der UEFA.com zum Tor der Saison 2014/15 gewählt worden.

Der viermalige argentinische Weltfußballer erhielt für seinen Treffer 39 Prozent der 507.478 Stimmen.

Auf dem zweiten Platz landete, mit 24% aller Stimmen, Cristiano Ronaldo mit seinem Tor gegen den FC Liverpool in der Gruppenphase.

Insgesamt wurden bei der der Wahl mehr als eine halbe Million Stimmen abgegeben. Neymar, Messis Teamkollege, landete mit seinem Treffer gegen Paris Saint-Germain (nach einer superben Vorarbeit von Andrés Iniesta) auf Platz vier.

Cristiano Ronaldo wieder Weltfussballer – Lionel Messi Zweiter

Es hat lange gedauert bis schließlich Thierry Henry das Geheimnis um den Weltfussballer des Jahres 2014 lüftete. Was der französische Welt- und Europameister am Ende der FIFA-Gala im Züricher Kongresshaus verkünderte, war dann aber keine allzu große Überraschung: wie im Vorjahr und zum insgesamt dritten Mal war Cristiano Ronaldo nach Ansicht aller Trainer und Kapitäne der der FIFA angeschlossenen Nationalmannschaften sowie von 209 Journalisten aus diese Ländern im zu Ende gegangenen Jahr 2014 der beste Fußballer auf diesem Planeten.

https://www.youtube.com/watch?v=hHA1N-mDZjM

Der Portugiese, der schon im Vorfeld als Favorit galt, setzte sich gegen seinen ewigen Rivalen Lionel Messi und Manuel Neuer vom FC Bayern München durch. Messi, der mit dem FC Barcelona ein titelloses Jahr hinter sich hat und auch verletzungsbedingt nur selten in Top-Form war, landete trotz der Vize-Weltmeisterschaft mit Argentinien auf dem zweiten Platz, vor Weltmeister-Torhüter Neuer.

Dabei wäre die WM eigentlich ein Argument für Messi und gegen Ronaldo gewesen. Denn während der Argentinier, der von 2009 bbis 2012 viermal in Folge den goldenen Ball gewonnen hat, zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde und maßgeblich am Finaleinzug der Albiceleste beteiligt war, scheiterte Ronaldo mit Portugal schon in der Vorrunde.

Letztlich dürfte den Ausschlag zugunsten von Ronaldo aber dessen Treffsicherheit gegeben haben, der 2014 im Schnitt mehr als ein Tor pro Spiel erzielt hat. Insbesondere in der Champions League, in der der 29-Jährige mit 17 Treffern einen neuen Saisonrekord aufstellte und maßgeblich am Titelgewinn von Real Madrid beteiligt war, hinterließ Ronaldo nachhaltige Spuren.

69 Gründe, aus denen Ronaldo Weltfußballer 2013 geworden ist

C. Ronaldo mit seinem Ballon d'Or 2013 (Foto: @Cristiano / Twitter)

C. Ronaldo mit seinem Ballon d'Or 2013 (Foto: @Cristiano / Twitter)

Seit gestern steht mit Cristiano Ronaldo der neue Weltfußballer des Jahres fest. Im Kongresshaus in Zürich beerbte der 28-jährige Portugiese Lionel Messi, der die Auszeichnung in den vier Jahren davor erhalten hatte. Der Argentinier landete knapp hinter Ronaldo auf Platz 2 während Franck Ribéry, der Bayern München im Jahr 2013 zu fünf Titeln verhalf, einen – aus Sicht vieler – enttäuschenden dritten Platz belegte. Ronaldo dagegen gewann mit Real Madrid zwar keinen einzigen Titel, vermochte die wahlberechtigten Nationaltrainer, -kapitäne sowie Journalisten aber durch seine insgesamt 69 Tore, die er im vergangenen Jahr mit Real Madrid und Portugal erzielte sowie durch seinen brillanten Auftritt bei den WM-Playoffs gegen Schweden zu überzeugen. Denn das reichte Ronaldo, um sich 27,99% der Stimmen und damit den zweiten Goldenen Ball nach 2008 zu sichern (Messi 24,72% – Ribéry 23,36%).

Nachfolgend möchten wir etwas genauer auf das Jahr 2013 von Ronaldo eingehen. Wir konzentrieren uns dabei auf Zahlen und Fakten.

69 Tore: torreichstes Jahr in der Karriere Ronaldos

Wie bereits erwähnt, kam Ronaldo im Jahr 2013 insgesamt auf 69 Tore, mehr also, als die beiden anderen Finalisten Ribéry und Messi zusammen (23 der Franzose, 45 der Argentinier). 2013 war somit das torreichste Jahr in der Karriere von Ronaldo. Im Jahr 2012 hatte er 63 Mal getroffen, wie die folgende Tabelle zeigt:

Tore von Cristiano Ronaldo (nach Jahr)
Jahr
Sporting
ManU
Real Madrid
Portugal
Gesamt
2002
5
5
2003
1
1
2004
6
7
13
2005
13
2
15
2006
19
6
25
2007
29
5
34
2008
34
1
35
2009
16
13
1
30
2010
45
3
48
2011
53
7
60
2012
58
5
63
2013
59
10
69

Video: alle 69 Tore von Ronaldo im Jahr 2013

http://www.youtube.com/watch?v=nHi402TS2WI

38 Ligatore: mehr als jeder andere Spieler

In der Liga BBVA traf der 28-jährige in den 12 Monaten des Kalenderjahres 2013 mehr als jeder andere Spieler, nämlich 38 Mal, während Lionel Messi zum Beispiel zehn Tore weniger erzielte (28). Diego Costa von Atlético de Madrid kam auf 27 Treffer.

Die folgende Tabelle zeigt die fünf besten Torschützen in der Liga BBVA im Jahr 2013:

Beste Torjäger in der Liga BBVA 2013
Tore
Torschütze
Klub
38
C. Ronaldo
Real Madrid
28
Lionel Messi
FC Barcelona
27
Diego Costa
At. Madrid
19
Jonas
Valencia
18
Griezmann
Real Sociedad

47 Tore: bester Torschütze Portugals

Ronaldo wurde im vergangenen Jahr außerdem zum besten Torschützen in der Geschichte der portugiesischen Nationalmannschaft. Er überholte den mythischen und erst kürzlich verstorbenen Eusébio und führt nun, zusammen mit Pauleta, die historische Torschützenliste Portugals an. Beide haben 47 Treffer. In den WM-Playoffs Ende November traf er gegen Schweden gleich vier Mal.

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die fünf besten Torschützen Portugals:

Historische Torschützenliste Portugals
Spieler
Tore
Spiele
Pauleta
47
88
C. Ronaldo
47
109
Eusébio
41
64
Figo
32
127
Nuno Gomes
29
79

9 Tore: Meiste Tore in der CL-Gruppenphase

Außerdem stellte Ronaldo in der Champions League einen neuen Rekord auf, denn als erster und einziger Spieler schaffte er es, neun Tore innerhalb der Gruppenphase zu erzielen (Crespo, Inzaghi, Van Nistelrooy und Ibrahimovic brachten es auf acht).

Ronaldo mit seinen Teamkollegen und dem Ballon d'Or (Foto: @Cristiano / Twitter)

Ronaldo mit seinen Teamkollegen und dem Ballon d'Or (Foto: @Cristiano / Twitter)

Weitere Daten und Fakten 2013 von Cristiano Ronaldo:

  • Als erster Spieler schaffte Ronaldo es, in sechs Clásicos in Folge zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona auswärts zu treffen.
  • Er erreichte die Marke von 100 Ligasiegen in nur 126 Spielen.
  • Er erzielte sein 200. Tor im Trikot von Real Madrid.
  • Er zog mit Hugo Sánchez als viertbester Torschütze von Real Madrid in der Liga (164) gleich. Vor ihm liegen nur noch Santillana (186), Di Stéfano (216) und Rául (228).

Ronaldo: „Ich werde beim nächsten Spiel dabei sein“

Gute Nachrichten für alle Ronaldo-Fans: Cristiano Ronaldo wird beim kommenden Ligaspiel gegen Osasuna am kommenden 14. Dezember wieder spielen! Das zumindest hat er selbst gestern im Rahmen einer vom spanischen Sportblatt MARCA veranstalteten Gala verkündet. Der 28-jährige wurde vom Sportblatt als bester Spieler der Saison 2012/12 in der spanischen Liga BBVA mit dem „Alfreo Di Stéfano-Preis“ ausgezeichnet.

Der „Alfreo Di Stéfano-Preis“ war eine von zwei Auszeichnungen, die Ronaldo am gestrigen Montag erhielt. Auf der nur wenige Stunden später stattfindenden LFP Gala wurde der Portugiese nämlich auch zum wertvollsten Spieler der vergangenen Spielzeit bestimmt. Beide Veranstaltungen fanden in der spanischen Hauptstadt Madrid statt.

„Einer der besten Saisonstarts“

Ronaldo äußerte sich im Rahmen der Preisverleihungen über seine derzeitige Verfassung und versicherte, dass er beim kommenden Ligaspiel (für das Pokalspiel am Samstag ist er gesperrt) mit von der Partie sein würde: „Ich befinde mich in einem guten Moment, ich glaube es handelt sich um den besten Saisonstart in meiner Karriere, aber ich glaube, dass ich den letzten Jahren stets auf einem sehr hohen Niveau gespielt habe […] Ich habe keine Verletzung mehr. Mir geht es gut, seit einigen Tagen bin ich wieder fit. Das letzte Spiel (gegen Valladolid) habe ich nicht bestritten, um nichts überzustrapazieren, aber beim nächsten Spiel werde ich dabei sein.“

Copa Del Rey: Gegen Xativa ohne Ronaldo

Das nächste Spiel des spanischen Rekordmeisters wird am Samstag (7. Dezember) in der Copa Del Rey sein. Die Königlichen müssen da gegen den Drittligsten Olimpic de Xativa ran. Cristiano Ronaldo wird diese Partie jedoch aufgrund einer Sperre nicht bestreiten können. Dennoch sind die Königlichen klare Favoriten. Untermalt wird dies nicht zuletzt durch die Wettquoten. Wettanbieter zahlen für einen Real-Sieg (Quote 1.06) nämlich nicht vielmehr als den getätigten Einsatz. Die Quote für einen Außenseitersieg ist da mit 19.50 schon wesentlich attraktiver, wenngleich dies bedeutet, dass die Chance auf einen Sieg Olimpics bei gerade mal 5% liegt.

Eine ähnliche Quote gibt es auch bei der Partie zwischen dem Drittligisten FC Cartagena und dem FC Barcelona. Die Katalanen, die ebenfalls auf ihren Superstar Lionel Messi werden verzichten müssen, werden als haushoher Favorit gehandelt (Quote 1,14), selbst für ein Unentschieden gibt eine hohe 7er-Quote.

Messi zum besten Spieler und besten Stürmer der Saison 2012/13 gewählt

Messi: bester Spieler der Liga (Saison 2012/13)

Messi bedankte sich per Video-Botschaft

Lionel Messi ist der große Gewinner der diesjährigen Gala der „LFP Preise“. Der Argentinier wurde nicht nur zum besten Spieler der vergangenen Saison 2(012/13) in der spanischen Liga BBVA gewählt sondern auch zum besten Stürmer.

Messi, der sich derzeit in Argentinien von seiner Verletzung erholt, bedankte sich per Video-Botschaft: „Danke für die Preise, sie sind eine Anerkennung an den Klub und an die Mansnchaft weil es ohne sie nicht möglich gewesen wäre. Ich bedanke mich bei allen Spielern für den Preis, denn es ist eine Ehre, ihn zu erhalten“, so der 26-jährige.

Neben Messi wurde auch Cristiano Ronaldo ausgezeichnet. Der Spieler von Real Madrid wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) der vergangenen Saison ernannt.

Lionel Messi bekommt als erster Spieler zum dritten Mal den Goldenen Schuh

Messi mit seinem dritten Goldenen Schuh (Foto: LeoMessifanclub / Twitter)

Messi mit seinem dritten Goldenen Schuh (Foto: LeoMessifanclub / Twitter)

Lionel Messi ist heute in Barcelona mit dem Goldenen Schuh als bester Torschütze Europas in der Saison 2012/13 ausgezeichnet worden. Der Argentinier kam in der vergangenen Spielzeit in der Liga BBVA auf 46 Tore. Damit sicherte er sich nicht nur die ‚Pichichi‘-Trophäe als bester Torschütze in der Primera División sondern auch den 10 Kilo schweren Goldenen Schuh.

Messi ist der erste Spieler in der Geschichte, der diese Auszeichnung zum dritten Mal gewinnt. Bereits 2010 (34 Tore) und 2012 (50 Tore) war er der beste Torschütze in Europa gewesen (2011 gewann Cristiano Ronaldo die Auszeichnung).

Messi: „Ein Preis für das Team“

„Es ist ein sehr schöner Preis und er ist für das Team. Eine Anerkennung für den Kader. Es sind viele Tore und alleine hätte ich es nicht geschafft“, so Messi nach der Preisverleihung. Er bekam den Goldenen Schuh übrigens von Barça-Legende Hristo Stoichkov überreicht. Auf die Frage, wem er den Preis widme, antwortete der 26-jährige: „Meiner Familie, jenen Menschen, die mir in den schlechten Momenten zur Seite stehen. Meinen Teamkollegen, ich möchte ihnen an dieser Stelle dafür danken, dass sie erschienen sind, ohne sie hätte ich den Preis nicht bekommen.“ Mit Puyol, Xavi, Cesc, Piqué, Adriano, Pinto und Jordi Alba waren gleich sieben seiner Barça-Kollegen bei der Preisverleihung anwesend. Auch Coach „Tata“ Martino, der heute seinen 51. Geburtstag feierte, war unter den Gästen.

Video: Die 46 Ligatore von Messi in der Saison 2012/13

Goldener Schuh 2012/13 Endstand:

  1. Leo Messi: 46 Tore (92 Punkte)
  2. Cristiano Ronaldo: 34 Tore (68 Punkte)
  3. Edinson Cavani: 29 Tore (58 Punkte)
  4. Radamel Falcao 28 Tore (56 Punkte)
  5. Robin Van Persie: 26 Tore (52 Punkte)

Messi zum dritten Mal mit dem ‚Goal 50‘ Award ausgezeichnet

Messi mit seinem Goal 50 Award (Foto: goal.com)

Messi mit seinem Goal 50 Award (Foto: goal.com)

Lionel Messi ist zum dritten Mal in seiner Karriere mit dem Preis „Goal 50“ als bester Spieler der Saison ausgezeichnet worden. Er beerbte damit Vorjahressieger Cristiano Ronaldo.

Messi brach in der vergangenen Saison 2012/13 unter anderem den Rekord von Gerd Müller für die meisten Tore in einem Kalenderjahr. Der Argentinier kam im Jahr 2012 auf 91 Treffer, Gerd Müller hatte es in im Jahr 1972 auf 85 Treffer gebracht.

Der Star des FC Barcelona zeigte sich „begeistert“ von der Auszeichnung. „Wir Spieler arbeiten das gesamte Jahr über, um Titel mit der Mannschaft zu gewinnen, und, obwohl wir nicht individuelle Auszeichnungen anstreben, so bedeuten sie, wenn wir sie erhalten, eine zusätzliche Motivation und Kraft, um unserer Linie treu zu bleiben“, so Messi gegenüber Goal.com, dem für die Auszeichnung zuständigen Fußballportal.

Die 91 Tore im Jahr 2012 verhalfen dem 26-jährigen Messi in der vergangenen Saison dazu, zum besten Torschützen in der Geschichte des FC Barcelona zu werden (aktuell 313 Tore). Außerdem schaffte er es als erster Spieler, in 19 aufeinanderfolgenden Ligaspielen zu treffen.

Vorjahressieger Cristiano Ronaldo wurde auf den dritten Platz gewählt, auf Platz 2 kam Franck Ribéry von Triple-Gewinner Bayern München. Zur Wahl berechtigt sind 500 Goal-Journalisten aus aller Welt.

Messi zum vierten Mal Weltfußballer des Jahres

Am Montag wurde Lionel Messi mit dem FIFA Ballon d'Or 2012 geehrt. Er stelle damit einen weiteren neuen Rekord auf: als erster Spieler hat Messi es nämlich geschafft, vier Mal Weltfußballer des Jahres zu werden. Damit hat der Spieler des FC Barcelona den Franzosen Michel Platini, der 1983, 1984 und 1985 drei Mal in Folge zum besten Spieler der Welt gewählt wurde, hinter sich gelassen. Seine vier Goldenen Bälle hat Messi ebenfalls in Folge gewonnen.

Video

Der FC Barcelona würdigte den viermaligen Weltfußballer mit diesem Video:

http://www.youtube.com/watch?v=GWgeUJkxZkY

Fakten

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Fakten zum FIFA Ballon d'Or 2012 gesammelt:

  • Messi gewann mit mehr Stimmen (41,60%) als seine beiden Konkurrenten Cristiano Ronaldo (23,68%) und Andrés Iniesta (10,91%) zusammen.
  • 14,79% aller Trainer wählten Messi, 7,69% entschieden sich für Ronaldo und 2,66% für Andrés Iniesta.
  • Von den Kapitänen wählten 13,25% Messi zum Favoriten, 7,23% Ronaldo und 3,33 Iniesta.
  • Bei den Journalisten entschieden sich 13,56 für den 25-jährigen (8,76% für CR7 und 4,92% für Andrés).
  • Von den 483 Kapitänen, Trainern und Journalisten, die an der Wahl des FIFA Ballon d'Or beteiligt waren, wählten nur diese 45 (20 Kapitäne, 12 Trainer und 13 Journalisten) Messi nicht unter ihre Top 3.
  • Kein anderer Klub hat so oft den Ballon d'Or gestellt, wie der FC Barcelona: 10 Mal.

Messi und Ronaldo unter den drei Finalisten

Heute wurden in São Paolo die drei Finalisten des FIFA Ballon d'Or 2012 bekannt gegeben. Neben Andrés Iniesta sind dies Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Wir haben für euch die bisherigen Platzierungen der beiden Spieler bei den vergangenen Ballon d'Or Editionen zusammengefasst.

Cristiano Ronaldo

2004: 12. Platz
2005: 20. Platz
2006: 14. Platz
2007:  2. Platz
2008:  1. Platz
2009:  2. Platz
2010:  6. Platz
2011:  2. Platz
2012:  ???
Lionel Messi

2004:  ---
2005:  ---
2006:  20. Platz
2007:  3. Platz
2008:  2. Platz
2009:  1. Platz
2010:  1. Platz
2011:  1. Platz
2012:  ???