69 Gründe, aus denen Ronaldo Weltfußballer 2013 geworden ist

C. Ronaldo mit seinem Ballon d'Or 2013 (Foto: @Cristiano / Twitter)

C. Ronaldo mit seinem Ballon d'Or 2013 (Foto: @Cristiano / Twitter)

Seit gestern steht mit Cristiano Ronaldo der neue Weltfußballer des Jahres fest. Im Kongresshaus in Zürich beerbte der 28-jährige Portugiese Lionel Messi, der die Auszeichnung in den vier Jahren davor erhalten hatte. Der Argentinier landete knapp hinter Ronaldo auf Platz 2 während Franck Ribéry, der Bayern München im Jahr 2013 zu fünf Titeln verhalf, einen – aus Sicht vieler – enttäuschenden dritten Platz belegte. Ronaldo dagegen gewann mit Real Madrid zwar keinen einzigen Titel, vermochte die wahlberechtigten Nationaltrainer, -kapitäne sowie Journalisten aber durch seine insgesamt 69 Tore, die er im vergangenen Jahr mit Real Madrid und Portugal erzielte sowie durch seinen brillanten Auftritt bei den WM-Playoffs gegen Schweden zu überzeugen. Denn das reichte Ronaldo, um sich 27,99% der Stimmen und damit den zweiten Goldenen Ball nach 2008 zu sichern (Messi 24,72% – Ribéry 23,36%).

Nachfolgend möchten wir etwas genauer auf das Jahr 2013 von Ronaldo eingehen. Wir konzentrieren uns dabei auf Zahlen und Fakten.

69 Tore: torreichstes Jahr in der Karriere Ronaldos

Wie bereits erwähnt, kam Ronaldo im Jahr 2013 insgesamt auf 69 Tore, mehr also, als die beiden anderen Finalisten Ribéry und Messi zusammen (23 der Franzose, 45 der Argentinier). 2013 war somit das torreichste Jahr in der Karriere von Ronaldo. Im Jahr 2012 hatte er 63 Mal getroffen, wie die folgende Tabelle zeigt:

Tore von Cristiano Ronaldo (nach Jahr)
Jahr
Sporting
ManU
Real Madrid
Portugal
Gesamt
2002
5
5
2003
1
1
2004
6
7
13
2005
13
2
15
2006
19
6
25
2007
29
5
34
2008
34
1
35
2009
16
13
1
30
2010
45
3
48
2011
53
7
60
2012
58
5
63
2013
59
10
69

Video: alle 69 Tore von Ronaldo im Jahr 2013

http://www.youtube.com/watch?v=nHi402TS2WI

38 Ligatore: mehr als jeder andere Spieler

In der Liga BBVA traf der 28-jährige in den 12 Monaten des Kalenderjahres 2013 mehr als jeder andere Spieler, nämlich 38 Mal, während Lionel Messi zum Beispiel zehn Tore weniger erzielte (28). Diego Costa von Atlético de Madrid kam auf 27 Treffer.

Die folgende Tabelle zeigt die fünf besten Torschützen in der Liga BBVA im Jahr 2013:

Beste Torjäger in der Liga BBVA 2013
Tore
Torschütze
Klub
38
C. Ronaldo
Real Madrid
28
Lionel Messi
FC Barcelona
27
Diego Costa
At. Madrid
19
Jonas
Valencia
18
Griezmann
Real Sociedad

47 Tore: bester Torschütze Portugals

Ronaldo wurde im vergangenen Jahr außerdem zum besten Torschützen in der Geschichte der portugiesischen Nationalmannschaft. Er überholte den mythischen und erst kürzlich verstorbenen Eusébio und führt nun, zusammen mit Pauleta, die historische Torschützenliste Portugals an. Beide haben 47 Treffer. In den WM-Playoffs Ende November traf er gegen Schweden gleich vier Mal.

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die fünf besten Torschützen Portugals:

Historische Torschützenliste Portugals
Spieler
Tore
Spiele
Pauleta
47
88
C. Ronaldo
47
109
Eusébio
41
64
Figo
32
127
Nuno Gomes
29
79

9 Tore: Meiste Tore in der CL-Gruppenphase

Außerdem stellte Ronaldo in der Champions League einen neuen Rekord auf, denn als erster und einziger Spieler schaffte er es, neun Tore innerhalb der Gruppenphase zu erzielen (Crespo, Inzaghi, Van Nistelrooy und Ibrahimovic brachten es auf acht).

Ronaldo mit seinen Teamkollegen und dem Ballon d'Or (Foto: @Cristiano / Twitter)

Ronaldo mit seinen Teamkollegen und dem Ballon d'Or (Foto: @Cristiano / Twitter)

Weitere Daten und Fakten 2013 von Cristiano Ronaldo:

  • Als erster Spieler schaffte Ronaldo es, in sechs Clásicos in Folge zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona auswärts zu treffen.
  • Er erreichte die Marke von 100 Ligasiegen in nur 126 Spielen.
  • Er erzielte sein 200. Tor im Trikot von Real Madrid.
  • Er zog mit Hugo Sánchez als viertbester Torschütze von Real Madrid in der Liga (164) gleich. Vor ihm liegen nur noch Santillana (186), Di Stéfano (216) und Rául (228).