EM-Halbfinale gegen Wales: Trumpft Cristiano Ronaldo endlich auf?

Es ist durchaus eine bemerkenswerte, allerdings auch nicht sonderlich lobenswerte Leistung, ohne einen Sieg nach 90 Minuten ins Halbfinale einer Europameisterschaft einzuziehen. Doch Portugal hat sich mit drei Unentschieden in der Gruppenphase, einem 1:0 nach Verlängerung im Achtelfinale gegen Kroatien und einem Sieg nach Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Polen und die letzten Vier Europas vorgearbeitet. Dort wartet nun mit Wales ein auf dem Papier alles andere als unschlagbarer und zudem wegen der Sperren von Aaron Ramsey und Ben Davies auch noch ersatzgeschwächter Gegner.

Allerdings auch ein Gegner, der zuletzt hoch eingeschätzte Belgier verdient mit 3:1 bezwungen und sich im gesamt Turnier als hervorragend aufeinander abgestimmte Einheit präsentiert hat.

Für Portugal wird es sicher kein Spaziergang ins EM-Finale und einiges dürfte von der Tagesform Cristiano Ronaldos abhängen, der bei dieser EURO bisher nur beim 3:3 gegen Ungarn mit zwei Toren und einem Assist überzeugte. Ansonsten agierte Ronaldo in den ersten beiden Gruppenspielen gegen Island (1:1) und Österreich (0:0) bei 20 Torschüssen ohne Treffer glücklos und war in den K.o.-Spielen gegen Kroatien und Polen nur wenig zu sehen. Gegen Kroatien gelang Ronaldo zwar die Vorarbeit zum Siegtreffer von Ricardo Quaresma, doch ein Ronaldo in Top-Form hätte seine Chance selbst verwandelt und so den Abstauber Quaresmas gar nicht erst möglich gemacht.

Den von so manchem Experten gehegten Verdacht, dass Ronaldo nach seiner Muskelblessur am Ende der Saison nicht richtig fit ist, kann der dreifache Weltfußballer nun wohl nur mit einer starken Leistung gegen Wales entkräften.