Manchester City „wollte“ Messi für 30 Millionen Euro kaufen

Garry Cook, ex CEO von Manchester City, hat in seinem Buch „The Manchester City Years“ eine kuriose Anekdote enthüllt, die sich 2009, als der aktuelle Hauptanteilseigner von Manchester City, Scheich Sheikh Mansour bin Zayed Al Nahyan, zu dem englischen Klub kam, ereignet haben soll. Die Geschichte endete mit der irrtümlichen Sendung eines Kaufangebots seitens der Citizens in Höhe von 35 Millionen Euro an den FC Barcelona für die Verpflichtung von Lionel Messi.

Wie Cook in dem Buch erklärt, gab es in einem Gespräch zwischen City-Führungskräften ein Missverständnis, welches zu dem besagten Angebot führte. Einer der Manager soll, sich auf den Kaufprozess des Klubs beziehend, die Situation als ein Durcheinander qualifiziert haben (englisch: „it's all getting messy„), doch jemand hatte diesen Satz interpretiert als „Hol Messi“ (englisch: „get Messi„).

„Es wurde ein Kaufangebot für Leo Messi in Höhe von etwa 30 Millionen Euro abgegeben. Es ist erübrigt sich wohl zu erwähnen, dass dieses abgelehnt wurde“, so Cook abschließend.