Portugal siegt ohne Cristiano Ronaldo


Portugal gewann am Dienstag ohne seinen Star Cristiano Ronaldo das wichtige WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaisdchan mit 2-0 und ließ dadurch das enttäuschende 3-3 Unentschieden gegen Israel zumindest fürs erste teilweise vergessen.

Nur Platz 3

In der Tabelle der Gruppe F belegt das Team von Paulo Bento mit 11 Punkten dennoch weiterhin nur den dritten Platz hinter Russland (12) und Israel (11). Um sich für die WM in Brasilien zu qualifizieren, muss Portugal jedoch unter die ersten zwei kommen. Während der Tabellenerste direkt qualifiziert ist, bestreiten die besten acht Tabellenzweiten (von neun) eine Relegationsrunde. Das nächste Qualifikationsspiel gibt es im Juni gegen den Tabellenführer Russland. Wer Ronaldo schon früher live sehen möchte kann aber auf Real Madrid Tickets zurückgreifen.

Ronaldo mit Vorlage

Beim 3-3 gegen Israel spielte Ronaldo über 90 Minuten, blieb jedoch ohne Torerfolg. Immerhin bereitete CR7 das Tor von Helder Postiga zum 3-2 in der 73. Minute vor. Der Ausgleich für Portugal gelang in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Fabio Coentrao.

Dabei war Portugal bereits in der zweiten Spielminute mit 0-1 in Führung gegangen, doch Hemed, in der 24. Minute, glich für die Hausherren aus. Es folgten zwei weitere Tore Israels, die zu einem 3-1 Rückstand führten, den die Iberer schließlich mittels Postiga und Coentrao nur mit ach und krach egalisieren konnten.

Video: Israel 3 – 3 Portugal

http://www.youtube.com/watch?v=XhNyK8jssZE

Dass Ronaldo am Dienstag gegen Aserbaidschan nicht mitspielte, lag daran, dass er gelbgesperrt war. Dennoch begleitete der 28-jährige sein Team, um es moralisch zu unterstützen und weil er, wie die Zuschauer, am liebsten die Spiele live im Stadion verfolgt. Portugal gewann 0-2, Bruno Alves (63′) und Hugo Almeida (79′) hießen die Torschützen.

Video: Aserbaidschan 0 – 2 Portugal

http://www.youtube.com/watch?v=zT8D5Xq3zns

Anders als in der Nationalmannschaft ist Ronaldo bei Real Madrid derzeit in bester Torlaune. In diesem Jahr hat der Königliche bereits 20 Treffer für Real erzielt und damit seinen besten toremäßigen Start in ein Jahr hingelegt. Im Kampf um den „Pichichi“ hat er jedoch kaum noch eine Chance, denn Messi führt die Torjägerliste der Liga BBVA 2013/14 mit 42 Toren – 15 Treffer mehr als Ronaldo (27).

email