229. Clásico geht an Real Madrid – Cristiano Ronaldo sticht Lionel Messi aus

Wie in den vergangenen Jahren gewohnt war auch der gestrige Clásico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona zugleich das Duell der beiden Superstars – Cristiano Ronaldo und Lionel Messi.

Nachdem in der Vergangenheit oft beide Akteure den Clásico prägten, hieß der Sieger am Samstagabend Ronaldo. Der Portugiese erzielte in der 35. Minute per Handelfmeter den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1 und brachte seine Elf damit auf den richtigen Weg (Endstand 3:1). Mit seinem insgesamt 16. Saison-Tor im erst achten Einsatz ist der 29-Jährige damit zugleich weiterhin auf Rekordkurs. Kann Ronaldo seine aktuelle Trefferquote wahren, wird Messis Rekordwert von 50 Toren in der Saison 2011/12 am Ende pulverisiert. Abgesehen von seinem souverän im rechten Eck versenkten Strafstoß, der gleichzeitig das erste Saisongegentor von Barça-Keeper Claudio Bravo bedeutete, fehlten Ronaldo zwar die ganz großen Momente, doch das Duell mit Messi hat er dennoch gewonnen.

Denn der Argentinier verpasste nicht nur seinen 251. Liga-Treffer und damit den Allzeit-Rekord von Telmo Zarra aus den Jahren 1940 bis 1955, sondern vor allem auch das vielleicht schon vorentscheidende 0:2. In der 23. Minute wurde Messi vom erstmals an seiner Seite aufgebotenen Luis Suarez hervorragend bedient, doch der vierfache Weltfußballer brachte den Ball aus kurzer Distanz nicht an Real-Schlussmann Iker Casillas vorbei. Ansonsten hatte wie Ronaldo auch Messi trotz allem Bemühens keine wirklichen Highlights in seinem Spiel und schaffte es nicht, mit seinem Team nach dem Rückstand noch einmal zurückzukommen.

email