Wie abhängig sind Real und Barça von Ronaldo und Messi?

Der Clásico heute Abend (20 Uhr) im Camp Nou wird nicht nur ein Duell zwischen den beiden besten Klubs (FC Barcelona – Real Madrid) sondern auch eins zwischen den beiden derzeit besten Spielern der Welt sein.

Cristiano Ronaldo und Lionel Messi liefern sich in dieser Saison mehr denn je ein Kopf an Kopf Rennen um die Pichichi-Trophäe (bester Torjäger Spaniens) und damit gleichzeitig auch um den Goldenen Schuh (bester Torschütze Europas). Bei bis zu 400 Millionen Zuschauern rund um den Globus sowie aufgrund der Wichtigkeit dieser Begegnung könnte die Leistung der beiden Superstars heute Abend im Camp Nou möglicherweise sogar einen entscheidenden Einfluss auf die nächste Wahl zum Weltfußballer des Jahres haben.

Ronaldo 41-41 Messi

Derzeit liegen beide Spieler in der Liga gleichauf mit 41 Toren und beide haben noch fünf Spieltage um diesen Liga-Rekord weiter auszubauen (Achtung: Ronaldo würde jedoch bei einer weiteren gelben Karten für ein Spiel aussetzen müssen. Messi hat diese gelbbedingte Sperre bereits hinter sich).

Der Argentinier erzielte seine 41 Treffer in 32 Spielen, eins weniger als Ronaldo für seine 41 Treffer benötigte. Der Portugiese trifft in der Liga BBVA alle 73,5 Minuten. Sein Schnitt liegt bei 1,24 Toren/Spiel. Bei Messi sind diese Werte sogar einen Tick besser: er benötigt für ein Tor nur 71,6 Minuten, seine Torquote liegt bei 1,28 Toren/Spiel.

Was wären Real und Barca ohne Ronaldo und Messi?…

Würde man die 41 Tore von Messi und Ronaldo abziehen, würde sich an der Position beider Klubs nichts ändern (Real wäre weiterhin Tabellenführer gefolgt vom FC Barcelona), der Abstand zwischen beiden wäre jedoch deutlich größer, nämlich zehn statt vier Punkte (ohne Messi hätte Barça 19, Real ohne „CR7“ 13 Punkte weniger).

… und wie abhängig sind von ihren Toren?

Die Abhängigkeit des FC Barcelona von Messis Toren ist deutlich größer als die der Königlichen von Ronaldos Treffern. In 54,5% der Ligaspiele, bei denen Ronaldo nicht trifft, geht Real dennoch als Sieger hervor (6 von 11). Der FC Barcelona hingegen gewinnt nur 30% der Spiele, bei denen Messi ohne Torerfolg bleibt (3 von 10).

Messi wirbt für Lay’s Chips

In einem neuen TV-Spot wirbt der dreimalige Weltfußballer des Jahres, Lionel Messi, für den amerikanischen Kartoffelchips-Hersteller Lay's. Mit Lays hatte Messi bereits in der Vergangenheit schon zusammengearbeitet.

In dem neuen Spot probiert der 24-jährige Argentinier eine neue Geschmacksrichtung aus und scheint augenblicklich überzeugt zu sein. Der Slogan des Spots untermalt dies: „Nur die Chips von Lay's haben einen so leichten und knusprigen Geschmack, dass selbst Weltklasse-Athleten sich nur durch Probieren in sie verlieben werden“.

Die Lays (Salz & Essig-Geschmack) könnt ihr übrigens bei Amazon für 2,79 Euro bestellen.

Weitere Lay's Geschmacksrichtungen:

Lionel Messi: 201 Tore unter Josep Guardiola

Lionel Messi hat in der „Ära Guardiola“ mittlerweile 201 Tore erzielt. Seine Torquote liegt bei knapp einem Tor pro Spiel.

Der Argentinier erzielte am vergangenen Samstag beim 1-2 Auswärtssieg gegen Levante einen Doppelpack und stellte, zusammen mit Cristiano Ronaldo, einen neuen Liga-Rekord auf. Beide Spieler führen nun die Torjägerliste der Primera División souverän mit 41 Toren an.

Für Messi waren es die Saisontore 62 und 63 im 52. offiziellen Spiel. Insgesamt hat Leo in den letzten vier Saisons, also unter Guardiola, 201 Tore erzielt – und das in nur 211 Spielen! Er kommt damit auf eine unglaubliche Torquote von 0,96 Toren pro Spiel.

Zum Vergleich: unter Frank Rijkaard traf Messi (sein Debüt beim FC Barcelona gab er am 16. Oktober 2004) in 110 Spielen „nur“ 42 Mal (Torquote von 0,38 Toren/Spiel). Unter Guardiola spielt Messi näher am gegnerischen Strafraum. Dadurch hat er sich zu einer wahren Tormaschine entwickelt. In den vier vergangenen Saisons hat er sich außerdem, was die Anzahl an Toren anbelangt, kontinuierlich steigern können (zur Infografik). So erzielte er in der ersten „Guardiola-Saison“ (2008/09) 38 Tore in 51 Spielen. In der Saison 2009/10 traf er in 53 Spielen 47 Mal. Vergangene Saison kam er auf 53 Treffer in 55 Spielen und in dieser Saison hat der dreimalige Weltfußballer des Jahres bereits 63 Tore in 52 Spielen erzielt! (41 in der Liga BBVA, 14 in der Champions League, zwei in der Copa Del Rey, drei im spanischen Supercup, eins im europäischen Supercup und zwei bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft).

Mit diesen 63 Toren ist Messi in dieser Saison drauf und dran gleich mehrere Bestmarken aufstellen. Zusammen mit Ronaldo kämpft er um die Pichichi-Trophäe (es wäre die zweite). Durchaus attraktiv für Wettfreunde. Er könnte zum vierten Mal in Folge Torschützenkönig in der Champions League werden und zum zweiten Mal den Goldenen Ball gewinnen. Außerdem trennen ihn nur noch vier Tore von Gerd Müllers legendärem Rekord (68 Tore in einer Saison).

Ronaldo und Messi stellen neuen Liga-Torrekord auf

Sowohl Cristiano Ronaldo als auch Lionel Messi haben gestern einen durch den Portugiesen in der vergangenen Saison erst aufgestellten Liga-Rekord gebrochen. Die beiden besten Fußballer der Welt führen nun die Torjägerliste in der Primera División mit jeweils 41 Saisontoren. Der bisherige Rekord lag bei 40.

Zunächst war es Cristiano, welcher auf die 41 Tore kam. Im Bernabéu erzielte er beim 3-1 Sieg über Sporting Gijón den zweiten Treffer. Nur zwei Stunden später erreichte auch Messi diese Marke dank seines Doppelpacks gegen UD Levante (1-2).

Während Ronaldo für seine 41 Tore 33 Spiele benötigte, schaffte der Argentinier die selbe Anzahl in einem Spiel weniger. Beide Spieler erzielten ihre 41 Tore in nur 22 Spielen. Ronaldo mit sieben Hattricks und fünf Doppelpacks, Leo mit je sechs Hattricks und sechs Doppelpacks, wobei er gegen Valencia sogar vier Mal traf.

Ronaldo hat bis auf zwei in jedem der letzten zwölf Liga-Spiele mindestens ein Tor erzielt während Messi in den letzten zehn Spielen in Folge getroffen hat (18 Tore). Beide Spieler haben noch fünf Spieltage, um den Rekord zu erhöhen. Am kommenden Samstag, dem 21. April werden sich beide Spieler im Liga-Clásico gegenüberstehen.

Ronaldo könnte auf 46 Ligatore kommen

Cristiano Ronaldo gehört jetzt schon zu den besten Torjägern in der Geschichte von Real Madrid und kann sich zweifelsohne mit Klub-Größen wie Van Nistelrooy, Raúl, Ronaldo, Zamorano, Hugo Sánchez, Juanito, Santillana, Puskas oder Di Stéfano messen lassen.

Derzeit hat der Portugiese 37 Ligatore auf seinem Tore-Konto (siehe Infografik) und das bei gerade mal 30 Spielen. Seine Schnitt liegt bei 1,23 Toren pro Spiel. Würde er diese Quote bis zum Ende der Saison (noch acht Spieltag) beibehalten, käme er auf sage und schreibe 46 Saisontore und würde damit zum zweiten Mal in Folge einen neuen Torjäger-Rekord in der spanischen Primera División aufstellen. Erst in der letzten Saison hatte „CR7“ die Bestmarke von Hugo Sánchez (38 Tore in 35 Spielen) geknackt. Er kam auf 40 Tore in 34 Spielen. Und wie gesagt, in der aktuellen hat er noch acht Liga-Spiele vor sich…

Die 40 Liga-Tore von Ronaldo 2010/2011:

Messi: 51 Champions League Tore

Lionel Messi erzielte gestern Abend beim 3-1 Sieg über den AC Mailand (Viertelfinal-Rückspiel) die Champions League Tore 50 und 51 seiner Karriere. Damit ist er der viertbeste Torschütze in der Geschichte des wichtigsten europäischen Wettbewerbs, vor Thierry Henry (51 Tore, jedoch eins davon in der Qualifikationspase). Zudem gehört der Argentinier nun zu jenem erlauchten Kreis an Spielern, die 50 Champions League Tore oder mehr erzielt haben. Vor ihm liegen nur Andrij Schewtschenko (59 Tore), Ruud Van Nistelrooy (60 Tore) sowie Rául González (71 Tore, fünf davon mit dem FC Schalke 04).

Wie auf  unserer Infografik zu sehen ist, erzielte Messi 43 seiner 51 Tore (84%) in den vergangenen vier Saisons, also unter seinem aktuellen Coach Josep Guardiola, die restlichen acht unter Rijkaard.

Wenn Messi trifft, verliert Barça nicht

Interessant ist auch die Bilanz der 32 Champions League Spiele des FC Barcelona, in denen Messi getroffen hat. Von diesen 32 Spielen haben die Katalanen nämlich kein einziges verloren (28 Siege, vier Unentschieden).

Neuer Champions League Rekord

Die beiden Elfmetertore gegen die Italiener (11′ / 41′) waren die Saisontore 13 und 14 von Messi in der Champions League. Damit hat der 24-jährige einen neuen Rekord aufgestellt. Die alte Bestmarke (12 Tore) hatten Messi und Van Nistelrooy inne. Berücksichtigt man zudem den Europapokal der Landesmeister (bis 1992) so hat Messi den in der Saison 62/63 (ebenfalls 14 Tore) aufgestellten Rekord von Altafini eingestellt.

51 Tore in 66 Spielen:

Saison 2004/05: 0 Tore in einem Spiel
Saison 2005/06: 1 Tor in 6 Spielen
Saison 2006/07: 1 Tor in 5 Spielen
Saison 2007/08: 6 Tore in 9 Spielen
Saison 2008/09: 9 Tore in 12 Spielen
Saison 2009/10: 8 Tore in 11 Spielen
Saison 2010/11: 12 Tore in 13 Spielen
Saison 2011/12: 14 Tore in 9 Spielen

Ronaldo: „Rekorde sind da, um sie zu brechen“

In einem Interview mit dem brasilianischen Nachrichtensender globoesporte.com äußerte sich Cristiano Ronaldo kürzlich zu seinem bestehenden Liga-Rekord (40 Liga-Tore innerhalb einer Saison): „Rekorde sind da, um sie zu brechen, doch die Bestmarken sind nur ein nettes Extra, aber kein Hauptziel. Mir persönlich ist es wichtig, Titel mit Real Madrid zu gewinnen“, so CR7 gegenüber dem Sender.

Außerdem wählte Ronaldo in jenem Interview, welches laut globoesporte per E-Mail gemacht wurde, sein Tor gegen Rayo Vallecano vom Februar dieses Jahres zu seinem „schönsten Liga-Tor. Es war ein Abschluss außerhalb des Fünfmeterraums, der alle überrascht hat“.

Ronaldo-Tor gegen Rayo Vallecano (26.02.2012)

http://www.youtube.com/watch?v=6xS1bhZJwPk

Das Déjà-vu von Messi

Wie die meisten von euch sicherlich wissen, ist Leo Messi seit seinem Hattrick gegen Granada (Endstand 5-3) der neue Rekord-Torschütze des FC Barcelona (aktuell mit 235 Toren).

Jenes Tor mit dem er am 20. März die durch César (232 Tore) aufgestellte Bestmarke brach, war sein zweites gegen Granada (zum 3-2 in der 67. Minute). Und kurioserweise sind bei diesem 233. Tor des Argentiniers einige Parallelen zu seinem ersten offiziellen Tor im Barcelona-Trikot erkennbar. So gab vor sieben Jahren ebenfalls ein Brasilianer (Ronaldinho) die Tor-Vorlage (gegen Granada war es Dani Alves) und beide Tore waren gekonnte Lupfer. Doch, seht selbst.

Tor #233 (20.03.2012 gegen Granada)

http://www.youtube.com/watch?v=elfWUlrMtQ8

Tor #1 (01.05.2005 gegen Albacete)

Messis Marktwert beträgt 140 Millionen Euro

Laut einer Studie des Consulting-Unternehmens Pluri hat sich der Marktwert von Leo Messi innerhalb von nur zwei Monaten um 22 Prozent gesteigert. Während der dreimalige Weltfußballer des Jahres im Januar noch 115 Millionen Euro „Wert“ war, beträgt der aktuelle Marktwert den Berechnungn des brasilianischen Unternehmens zufolge 140 Millionen Euro.

Pluri berechnet den Marktwert nicht anhand der festgelegten Ausstiegsklausel oder der bezahlten Ablösesumme sondern nutzt für die Berechnung eine eigene Software, die 15 spezifische Kennzahlen wie Alter, Kreativität, Konstanz, physische Kraft, gewonnene Titel oder Monetarisierungspotential für den Klub berücksichtigt.

„Es sind gerade mal zwei Monate seit der letzten Evaluation des Spielers vom FC Barcelona vergangen und die außergewöhnliche Folge besonderer Ereignisse (drei Tore gegen die Schweiz, fünf Tore gegen Leverkusen, etc.) hat uns dazu bewegt, diese zu aktualisieren“, so Pluri in einem Statement.

Nach der neuen Evaluation ist und bleibt der 24-jährige Argentinier der wertvollste Spieler der Welt, mit einem Wert von 140 Millionen Euro. Die einzige Herausforderung, die Leo noch bleibt, ist der Gewinn eines WM-Titels mit seinem Land.