Real Madrid auf dem Weg zur Meisterschaft

Der spanische Fußballclub Real Madrid ist auf dem Weg zum 32. Meistertitel. Daran konnte  am vergangenen Spieltag auch der Abstiegskandidat Racing Santander nichts ändern. Der Achtzehnte der spanischen Liga BBVA konnte gegen die Dribbelkünstler nichts ausrichten. Eingeleitet wurde das Torfestival von Cristiano Ronaldo. Die Deutschen Mesut Özil und Sami Khedira blieben blass.

Khedira anfangs auf der Bank

Im Angriff sollte der Deutsch-Türke Mesut Özil neben Kaká und Ronaldo für die kreativen Momente hinter Karim Benzema sorgen. Der wegen der freizügigen Fotos mit seiner hübschen Freundin Lena Gercke in den Medien dauerpräsente Sami Khedira musste anfangs auf der Bank Platz nehmen – was bis zur 72. Minute auch so bleiben sollte. Eine Stammplatzgarantie in dem Proficlub hat der Deutsch-Tunesier längst nicht mehr inne. Beide Mannschaften setzten auf das 4-2-3-1 System.

Gelb-Rot für Santander

Wie erwartet dominierte Real das Geschehen von Beginn an. Und so läutete Cristiano Ronaldo die Führung in der sechsten Spielminute ein. Nach Vorarbeit von Kaká musste er den Ball nur noch einnicken. Mit seinem 121. Tor sorgte er nicht nur für die Führung, sondern zog auch mit dem Ex-Real-Spieler Juanito gleich. Nachdem Santander dann ab der 39. Minute durch den Erhalt der gelbroten Karte in Unterzahl spielen musste, konnte es der Tabellenführer anschließend gemächlicher angehen. Die weiteren Treffer erzielten Karim Benzema und Angel Di María.

Obwohl der direkte Konkurrent um die spanische Meisterschaft, der FC Barcelona, sein Spiel gegen Valencia dank eines Viererpacks von Messi mit 5:1 gewann, ist der Vorsprung in der Tabelle nach dem 24. Spieltag unverändert geblieben. Mit dem 20. Sieg steht der Fußballclub aus der spanischen Hauptstadt mit zehn Punkten Vorsprung und 61 Punkten auf Platz eins. Dies mag möglicherweise auch an der millionenschweren Unterstützung des Poker- und Sportwettenanbieters bwin liegen. Man darf gespannt sein, wann große Pokerinformationsportale wie PokerZeit.com nachfolgen werden. Möglicherweise klappt es dann bei Real Konkurrent Barcelona auch wieder mit der Meisterschaft.